Lambiek Fabriek Organic & Wild Black-Belle (Bio)

13,99 €

(100 ml = 1,87 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Preis inklusive 0,25 € Pfand.


Lambiek Fabriek wurde 2016 von Jo Panneels und Jozef Vanbosstraeten in Sint-Pieters-Leeuw unweit von Brüssel gegründet. Das Wort "Fabrik" im Namen verweist auf die Straße, in der alles begann, der Fabriekstraat in Ruisbroek. Lambiek Fabriek ist vor kurzem nach Sint-Pieters-Leeuw umgezogen. Die Lambics reifen auf Eichenholzfässern von 220, 400 und 4400 Litern. Es wird auch mit Whiskyfässern gearbeitet.


Lambic ist eine Bierart, die ausschließlich im Pajottenland gebraut wird, einer fruchtbaren, landwirtschaftlich geprägten Region südwestlich von Brüssel. Das Hauptmerkmal eines Lambic ist die Spontangärung mit wilden Hefen, die durch eine offene Lagerung des Sudes aus der Umgebungsluft eingefangen werden. Anschließend wird es in Eichenfässer abgefüllt und das Eintreten der Spontangärung, die sich bis zu Monaten hinziehen kann, muss abgewartet werden. Als Ergebnis entsteht ein sehr trockenes und saures Bier, das anschließend zur Herstellung von Gueuze oder Frucht-Lambics weiterverwendet wird. Traditionell hergestelltes Lambic wurde von Slow Food in die Arche des Geschmacks aufgenommen und seit 1998 ist das traditionelle Herstellungsverfahren als "garantiert traditionelle Spezialität" geschützt.


Kriekenlambiek (Kirschenlambic) ist gereiftes, aber noch nicht voll vergorenes Lambic, dem ca. 200 g Sauerkirschen pro Liter hinzugefügt wird. Die Kirschen mazerieren im Lambic und werden 3 bis 18 Monate zwecks zweiter Gärung durch Fruchtzucker im Fass belassen. Anschließend entfernt der Gueuze-Stecher die Pulpe und Kerne, um vom Kirschenlambic eine Gueuze Variante zu machen, indem junge, noch nicht komplett vergorene Kirschenlambic mit 2-3 Jahre alten Kirschenlambic vermischt werden. Die Mischung wird in Flaschen abgefüllt, in denen durch die dritte Gärung wieder Kohlensäure entsteht. Das Mischen wird "Steken" oder "Stechen" genannt. Nach der Flaschenabfüllung muss das Bier mindestens 1 Jahr horizontal lagern.


In den 1950er Jahren wurden kommerzielle Varianten entwickelt, die gesüßt wurden und deren Prozess stark von der traditionellen Brauweise abweicht. Dieser macht das Bier nicht nur süßer, sondern auch kostengünstiger, weil hauptsächlich junge Kriekenlambics verwendet werden, die nicht in Holzfässern, sondern in Inoxwannen reifen. Außerdem kann statt echter Kirschen Kirschsaft verwendet werden. Es wird als "Kriek" verkauft. Wenn man Wert darauf legt ein ungesüßtes Kriek zu trinken, sollte man auf die Bezeichnung Oude Kriek (Traditionelles Kriek) achten. Ein Oude Kriek hat eine intensivrote Farbe, duftet intensiv fruchtig, schmeckt jedoch aufdringlich sauer und hat einen höheren Alkoholgehalt. Oude Kriek ist gesetzlich geschützt.


Noch detailliertere Informationen zu Lambicbieren findet ihr hier: Brautradition & Bierkultur


Statt Kirschen kann auch anderes Obst verwendet werden.
Organic & Wild Black-Elle ist ein Fruchtlambic traditioneller Brauart, von geblendeten und selbstgebrauten, spontan vergorenen Lambics. Statt Kirschen werden schwarze Johannisbeeren von Bioqualität verwendet (besser bekannt als Cassis), die ca. 6 Monate im Lambic mazerieren. Es kann problemlos gelagert werden.


Lambic Biere sollten bei Kellertemperatur getrunken werden und nicht zu stark gekühlt sein.


Ratebeer.com Wertung: -- / -- / 4,10
Stil: Lambic, Fruchtlambic
Bio-Zertifizierung: BE-BIO-02
Alkohol: 6,5%
Erhältlich: 75 cl (Echtkorken)

Zusätzliche Produktinformationen

Volumen
75 cl