De Cam Oude Geuze (2020)

ab 9,99 €

(100 ml = 2,66 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

De Oude Cam Geuzestekerij wurde 1992 vom Produktionsleiter der Palm Brauerei gegründet, mit Unterstützung von Frank Boon (Boon) und Armand Debelder (3 Fonteinen). Geuzestekerij bedeutet, dass De Cam nicht selbst braut, sondern das Lambic von Brauereien einkauft und es anschließend zu Geuze verschneidet. De Cam kauft bei Boon, Girardin und Lindemans. Interessanterweise wird die Würze jedoch sofort nach dem Brauvorgang zu De Cam gebracht und dort in großen, hauseigenen Kühlschiffen heruntergekühlt, so dass das Bier von den "eigenen" Bakterien und Hefen infiziert werden kann. Die verwendeten 1.000 Liter Holzfässer stammen von der Brauerei Pilsner Urquell aus Tschechien.

Seit 2000 hat Karel Goddeau die Produktion nebenberuflich übernommen und ist alleinverantwortlich für die Geuzestekerij. Hauptberuflich ist er Braumeister bei der nahegelegenen Brauerei Slaghmuylder. Karel ist gelernter Fassbinder und kann die Holzfässer selbst unterhalten. De Cam ist Mitglied bei HORAL, dem High Council for Artisanal Lambic Beers und braut und verschneidet ausschließlich auf traditionelle Art.


Lambic ist eine Bierart, die ausschließlich im Pajottenland gebraut wird, einer fruchtbaren, landwirtschaftlich geprägten Region südwestlich von Brüssel. Das Hauptmerkmal eines Lambic ist die Spontangärung mit wilden Hefen, die durch eine offene Lagerung des Sudes aus der Umgebungsluft eingefangen werden. Anschließend wird es in Eichenfässer abgefüllt und das Eintreten der Spontangärung, die sich bis zu Monaten hinziehen kann, muss abgewartet werden. Als Ergebnis entsteht ein sehr trockenes und saures Bier, das anschließend zur Herstellung von Gueuze oder Frucht-Lambics weiterverwendet wird. Traditionell hergestelltes Lambic wurde von Slow Food in die Arche des Geschmacks aufgenommen und seit 1998 ist das traditionelle Herstellungsverfahren als "garantiert traditionelle Spezialität" geschützt.


Gueuze wird durch Mischen von jungem, noch nicht komplett vergorenem Lambic und 2-3 Jahre altem Lambic hergestellt. Die Mischung wird in Flaschen abgefüllt, in denen durch die zweite Gärung wieder Kohlensäure entsteht, die durch die Lagerung in Holzfässern beim Lambic verloren gegangen ist. Das Mischen wird "Steken" oder "Stechen" genannt. Nach der Flaschenabfüllung muss das Bier mindestens 1 Jahr horizontal lagern.


In den 1950er Jahren wurden kommerzielle Varianten entwickelt, die gesüßt wurden und deren Prozess stark von der traditionellen Brauweise abweicht. Dieser macht das Bier nicht nur süßer, sondern auch kostengünstiger, weil hauptsächlich junge Lambics verwendet werden, die nicht in Holzfässern, sondern in Inoxwannen reifen und deren Kohlensäure nicht natürlich entsteht, sondern künstlich hinzugefügt wird. Außerdem wurde das Lambic teilweise mit anderen Biersorten verschnitten. Es wird als "gefiltertes Gueuze" verkauft. Ein traditionelles Gueuze ist trübe und bernsteinfarbig, schmeckt aufdringlich sauer und hat einen höheren Alkoholgehalt. Um die nach traditioneller Brauart hergestellten Gueuze von den kommerziellen Varianten zu unterscheiden, wird es Oude Gueuze (Traditionelles Gueuze) genannt.


Noch detailliertere Informationen zu Lambicbieren findet ihr hier: Brautradition & Bierkultur


De Cam Gueuze wird nach traditioneller Brauart hergestellt . Es kann problemlos gelagert werden.

Lambic Biere sollten Kellertemperatur haben und nicht zu stark gekühlt getrunken werden.


Ratebeer.com Wertung: 99 / 64 / 3,90
Stil: Lambic, Oude Gueuze
Alkohol: 6,5%
Bitterkeit: N/B
Erhältlich: 37,5 cl (Echtkorken), 75 cl (Echtkorken)

Zusätzliche Produktinformationen

Volumen
37,5 cl